Circuit Switched Data (CSD)-Dienst auf dem 2G-Netz eingestellt

Der Provider Vodafone wird den CSD-Dienst im 2G-Netz ab dem 31. December 2021 einstellen. Die Beibehaltung dieser komplexen und veralteten Netzwerktechnologie passt nicht mehr zur Strategie dieser Unternehmen und daher lassen sie sie schon bald auslaufen. Offizielle Daten zum Auslaufen wurden von deutschen Anbietern wie T-Mobile und Telefonica O2 E-Plus noch nicht veröffentlicht. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Anbieter zu wenden, um Klarheit über Ihre 2G-Data-Liefergarantie zu erhalten.

CSD steht für Circuit Switched Data, einem leitungsvermittelten Datendienst beim Mobilfunk, auch GSM-Daten genannt. Es handelt sich um die traditionelle Form der Modemkommunikation mit 9600 Baud, wie sie für die Datenübertragung über das GSM-Netz bei Telefonverbindungen verwendet wird. Es ist der Vorläufer von GPRS und Edge, bei denen es sich um internetbasierte Verbindungen handelt. GSM-Datenverbindungen wurden in der Vergangenheit häufig zur Datenübertragung zwischen technischen Systemen eingesetzt.

Folgen des Auslaufens des CSD-Dienstes

GSM-Modems mit KPN-SIM-Karten, die Daten über das 2G-Netz über Telefonverbindungen übertragen, werden ab dem 1. Oktober 2021 nicht länger funktionieren. Beispiele für solche GSM-Modems sind:

  • Severa GSM-Modems
  • Siemens TC35T

Ist eine Datenübertragung weiterhin erwünscht, sollten diese Modems durch GSM-Modems mit internetbasierter Datenübertragung auf der Basis von GPRS, 3G oder 4G ersetzt werden. Da auch das 2G- und 3G-Netz über kurz oder lang abgeschaltet werden wird, sind 4G-Modems vorzuziehen.

Was dies für die Anwendungen im Feld bedeutet

Häufig werden Datenverbindungen zwischen einem zentralen System (SCADA) und lokalen Anwendungen hergestellt, z.B. bei Pumpenanlagen mit SPS-Steuerung im Feld. Diese Systeme sind so eingerichtet, dass sie die Verbindungen mit Anrufmodems herstellen können. Bei der Umstellung auf 4G-Modems sollte man auf Folgendes achten:

  • Welche Anschlüsse hat die lokale SPS (RS232 und/oder UTP)?
  • Kann das zentrale SCADA-System eine Verbindung zu einem 4G-Modem im Feld herstellen?
  • Kann die Anwendung vom Timing her mit einer 4G-Verbindung funktionieren?

Einfaches Umstellen auf 4G-Verbindungen

Oftmals ist es nicht möglich, die SPS auf einen anderen Verbindungstyp einzustellen. Die Lösung besteht darin, ein 4G-Modem an den vorhandenen RS232-Port der SPS anzuschließen und das Modem am RS232-Port das Verhalten eines Anrufmodems simulieren zu lassen. Dies wird auch als Modem-Emulation bezeichnet. Mit derartigen Modems von Adésys ist die Umstellung von einem Anrufmodem auf ein Internetmodem überaus einfach. Nach der Umstellung ist die lokale Anwendung nicht mehr über eine Telefonnummer, sondern über die IP-Adresse des 4G-Modems erreichbar.

Konsequenzen für das SCADA-System

Ein SCADA-System, das noch immer Telefonverbindungen mit GSM-Modems zu Anwendungen im Feld verwendet, arbeitet mit den Telefonnummern der Objekte. In der neuen Situation mit 4G-Modems werden diese zu IP-Adressen. Es ist wichtig zu untersuchen, ob das SCADA-System auch über IP-Verbindungen verbunden werden kann.

Orientierungshilfe für die Umstellung von GSM-Daten (CSD) auf 4G

Als Hersteller von Modems verfügt Adésys über fundierte Kenntnisse und Erfahrungen bei der Migration von alten auf neue Technologien. Die 4G-Modems aus der SV-Produktreihe bieten eine Lösung für das schrittweise Einstellen des CSD-Dienstes im 2G-Netz. Mit diesen Modems wird eine zukunftssichere Lösung für die Kommunikation zwischen zentralen SCADA-Systemen und technischen Anwendungen im Feld geschaffen. Unsere Vertriebsabteilung berät Sie gerne bei der Auswahl des passenden Produkts.

Setzen Sie einfach mit uns in Verbindung