Können Sie sich auf Ihren aktuellen Alarmmelder noch verlassen?

Schon seit 1983 liefert Adésys telefonische Alarmmelder und Modems zur Überwachung kritischer Prozesse und Anlagen. Wir sind mächtig stolz auf das hohe Maß an Zuverlässigkeit und die lange Lebensdauer unserer Produkte. Das durchschnittliche Alter der Melder beträgt 15 Jahre, und wir stellen sogar Ausreißer fest, bei denen ein Melder stolze 25 Jahre alt ist. Auch die Berater von Versicherungsgesellschaften stoßen regelmäßig auf einen alten Melder, wenn sie beispielsweise eine Forderung bearbeiten, die auf Grundlage einer Erstickungs- und Pflanzenschädenversicherung geltend gemacht wird. Aber ist dieser Melder überhaupt noch sicher und zuverlässig? Können Sie immer noch blind darauf vertrauen, dass Ihr Melder tatsächlich Alarm schlägt?

Geringere Zuverlässigkeit und höhere Anfälligkeit für Störungen

Obwohl wir stolz darauf sind, dass unsere Melder so robust sind und dem Zahn der Zeit trotzen, müssen Sie sich darüber bewusst sein, dass gerade diese alten Melder immer mehr an Zuverlässigkeit verlieren. Die elektronischen Bauteile der Leiterplatte verschleißen, und Geräte wie der Octalarm oder Modalarm der 1. oder 2. Generation oder Geräte der T-Serie haben den Anschluss an den heutigen Stand der Technik verpasst. Denken Sie beispielsweise auch an Estafette Melder, die schon seit langer Zeit nicht mehr produziert werden. Die Anfälligkeit für Störungen steigt, und mit der Zeit wird es unmöglich, vorherzusehen, wann sie ausfallen. Diesen Ausfall einfach abzuwarten, führt dazu, dass Sie vorübergehend über kein Warnsystem verfügen oder - noch schlimmer - dass der Melder bei einem Notfall nicht Alarm schlägt. Der Ausfall einer Anlage kann beispielsweise einen Temperatursturz verursachen oder dazu führen, dass Tiere ersticken. Die Folge: Neben einer gravierenden emotionalen Belastung auch ein enormer finanzieller Schaden. Das ist natürlich keine Option!

Als Richtlinie gilt, dass die Zuverlässigkeit von Alarmmeldern, die älter als 10 Jahre sind, immer schneller abnimmt. Je nach den Nutzungsumständen und den unmittelbar bevorstehenden Veränderungen bei den Telekommunikationsnetzwerken kann dies sogar schon früher der Fall sein. „Der hält doch noch“ sollte kein Grund dafür sein, Ihr tonnen- oder gar millionenschweres Vermögen einem Gerät anzuvertrauen, das 15 Jahre oder noch älter ist.

Tauschen Sie Ihren Melder aus, wenn dieser älter als 10 Jahre alt ist

Die meisten Unternehmer wissen nicht einmal genau, wie alt ihr Melder schon ist. Häufig wird das Alter des Geräts erst bemerkt, wenn es kaputtgeht und zur Reparatur eingeschickt wird. Um die Sicherheit Ihrer äußerst kritischen Prozesse, Tiere oder Pflanzen nicht zu gefährden, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihr altes Gerät durch einen neueren Typ zu ersetzen. Es geht um die telefonischen Alarmmelder und Modems aus der Serie:

  • Modalarm-D
  • Modalarm 1200D
  • Modalarm-T
  • Octalarm (1. Generation)
  • Octalarm 2 (2. Generation)
  • Octalarm T-Serie (T1 bis T16)

Unsere Verkaufsabteilung berät Sie gern bei der Auswahl des richtigen Produkts. Nutzen Sie unsere Cashback-Aktion und alarmieren Sie wieder sicher und zuverlässig über die (sich stark verändernden) heutigen digitalen Telefonienetzwerke.

Cashback: Mein alter Melder ist Geld wert

Kontaktieren Sie uns | Installateur? Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, von dieser Aktion zu profitieren!