In den Niederlanden gibt es eine Reihe von Versicherern, die sich auf die Prävention und Versicherung von Risiken in der Landwirtschaft spezialisiert haben. Die Versicherer stellen eine Reihe von wichtigen Anforderungen an ihre Versicherungsnehmer. Um Missverständnisse über den Umfang Ihrer Versicherung zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, welche Bedingungen für Ihre Versicherung gelten. Sie können dies in Ihrem Vertragsdokument nachlesen. Die Verpflichtungen bezüglich des gewählten Reporters und die Art und Weise, wie Sie damit umgehen, unterscheiden sich zumindest von einem Versicherer zum anderen.

Hier eine Auflistung einiger wichtiger Punkte von Versicherern

Das Alarmsystem darf nicht von der Netzspannung abhängig sein, sondern muss unabhängig funktionieren können. Das System muss daher über eine eigene Batterie mit ausreichender Leistung verfügen.
In Verbindung mit dem Verschleiß werden die Batterien alle 2 Jahre ausgetauscht.
Alarmanlagen müssen wöchentlich getestet werden.
Schützen Sie Alarmanlagen vor Überspannungen auf der Leistungs- und Signalseite.
Die Alarmbenachrichtigung geht immer an mindestens zwei Telefonnummern von einer oder mehreren Personen.
Diese Personen handeln schnell, effektiv und adäquat im Hinblick auf die Alarmsituation. Die Auslegung von Geschwindigkeitsbegrenzungen kann je nach Versicherer unterschiedlich sein.
Der Communicator wird zuerst mit dem Telefonnetz verbunden, so dass ein Alarm immer Vorrang vor anderen angeschlossenen Geräten hat.
Die Netzwerke, über die Alarme ausgelöst werden können, sind redundant. (Festnetztelefonie und GSM kombiniert in einem Alarmgerät).
Der Communicator sollte mit einer automatischen Wahlwiederholung und Annahmeprozedur ausgestattet sein.
Lesen Sie den kompletten Wissensartikel über Risiken im Agrarsektor

Zurück zur Übersicht